Ferienlager 2020
... für Alle von 7 bis 15 Jahren 

Tagebuch Ferienlager Naumburg

Montag 22.07.2019

Heute war der große Tag der Anreise. 

Alle brachten ihr Gepäck in den geräumigen Zimmern unter und bezogen ihre Betten.

Wir gingen eine Runde das Hotelgelände erkunden und wurden belehrt das wir kein Feuer legen oder die Zimmer nicht unter Wasser setzen dürfen. Schade...!

Als alle wieder angekommen sind lernten wir uns bei ein paar Spielen besser kennen.

Und schon gab es Mittag in der großen Hotelkantine.

Als alle satt waren, mussten wir uns das Mittag wieder abstrammpeln. Bei der Lagerralley kam man ganz schön ins schwitzen und wir erführen einige lustige Details über unsere Betreuer.

Damit sich unser Taschengeld nicht heimlich vermehrt oder gar einstaubt sind wir heut dann in den nahegelegenen Discounter geschlenkert und haben uns mit Knabberkram und Bräuschen eingedeckt.

16.00 Uhr begannen unsere Betreuer uns mit ekligem bunteSchleim zu beschmeißen. Das gibt Rache...!

Der Glibberschleim flog durch die Luft und kaum einer blieb verschont. 

Nach der Wasserglibberschlacht mussten wir uns erstmal trockenlegen.

Vor dem Abendessen versammelten sich schon die ersten Werwölfe und überfiehlen die armen Dorfbewohner und danach ging es auch noch zum Bowling. 

22 Uhr lagen wir alle im Bett.

Das war ein entspannender Tag zum Ankommen und Kennenlernen der Anderen. Wir sind gespannt wie es morgen weiter geht.


Dienstag, den 23.07.2019

Heute war ein erlebnisreicher Tag. 

Nach dem Frühstück gingen wir in die schöne naumburger Innenstadt. Dort angekommen steuerten wir den Spielzeugladen an. Unsere kleinen Männer stockten ihr Arsenal an Wasserwerfern und Flüssigkeitpistolen auf und erkundigten sich nach den modernsten Modellen mit dem besten Druck.

Im Anschluss daran gingen wir zum italienischen Eishändler. Er hatte über 20 Sorten unterschiedlicher Geschmacksrichtungen und jeder von uns bekam eine wunderschön wohlige Schlickerbahn in seinen Bauch gezaubert. Zurück ins Camp ging es dann mit dem Bus. 

Nachdem wir das Mittag und uns etwas ruhen lassen haben, ging es weiter ins Erlebnisbad Bulabana. Dort eroberten wir die schwimmenden Insel und sprangen von ihr aus in die Fluten. Die Rutsche sausten wir wie eine Rakete herunter und danach veranstalteten wir ein "Rittertunier". Unsere Pferde (Betreuer und Teenager) glitten mit Leichtigkeit durch das Wasser und wir ritten auf ihren Schultern auf einander zu.Niemand gab einfach auf und am Ende kührten wir einen Sieger.Das Toben mit und gegen die Betreuer verlangte uns ganz schön was ab.

Zum Abendessen haben wir gegrillt. Zu den typischen Würstchen, gab es auch zusätzlich gegrillten Kohlrabi und Melone, es war wirklich Geschmackssache, aber probiert haben wir es.

Den Abend beendeten wir mit einer kleinen Disco, tanzend und spielend zur Musik.

22.30 lagen die Meisten im Bett, jedoch hatte sich eine kleine Gruppe Jungs zusammengeschlossen und die Idee gefasst ihre Mädels zu erschrecken. So sind sie heimlich und auf leiser Sohle, mit Masken bewaffnet, zu den Fenstern der Mädchen und sorgten für Unruhe der lustigen Art. Eine Betreuerin wurde auch nicht verschont. Mit Kunstblut beschmierten sie sich die Gesichter und behaupteten sie hätten sich geprügelt.

 Mal sehen wie wir diese Nacht schlafen und was morgen noch geschieht.


Mittwoch den 24.07.2019

Nach dem Frühstück haben wir die Möglichkeiten des Sporthotels mal auf die Probe gestellt. Wir spielten Volleyball,Fußball, Zwei-Felder-Ball und Ball über die Schnur. Danach wurden die neuen Waffen bei einer kleinen Wasserschlacht eingeweiht und schon ging es zum Mittag. Danach musste ein Kind mit Betreuer Thomas zum Arzt und es wurde noch etwas eingekauft, um zum Beispiel Wettschulden einzulösen (Fortsetzung folgt).

Zeitgleich bekriegten sich die Jungs und die Mädchen im Hotel fleißig weiter. Die Mädchen organiesieren sich Klebeband und dekorierten die Zimmer der Jungs flächendeckend, wie eine Jägerspinne und die Jungs revanchierten sich im Gegenzug mit Klopapier. Ein schöner Spaß, vorallem da die Jungs alles wieder aufräumen musste...!

Bei der Rückkehr der Verschollenen wurden die Wettschulden eingelöst. Dabei handlte es sich um bunte, knallige Köpfe. Eigendlich wollte sich nur ein Kind lilane Haare färben, doch dies scheint ansteckend zu sein, so haben wir jetzt einen lilanen, einen neongelben, drei weißgrau silbrige und einige rote Köpfchen hier rum springen. Auffallen ist alles. 

Nach dem Abendbrot gab es Glitzertattoos und Spielerunden. Die Tattoos schmücken nun auch noch Hälse, Stirnen und Arme... ein ganz schön bunter Haufen ist das diese Woche, wunderbar verrückt. Wir bedanken uns für die vielen Ideen der Kinder und Betreuer die diesen Tag füllten und alle Pläne über Bord warfen.

Pssst... sind gerade noch auf Nachtwanderung und wollen die Großen etwas erschrecken... die Waltgeister sehen aber auch zum fürchten aus... Buuuhuuu!


Donnerstag, den 25.07.2019

Morgens wollten wir noch einmal die Sortplätze erobern, leider fiehl uns schnell auf das es viel zu warm ist, da die Sortplätze in der knalligen Sonne liegen. Also Flucht in die kühlen Bungalows. Wir bespaßten uns mit allerlei Kartenspielen (Uno, Poker,Werwolf, Black Stories usw.) und die Mädels eröffneten einen Schönheitssalon und verteilten Gesichtsmasken und Gurkenaugen. Sie machten sich die Fingernägel und massierten sich. Eine richtige Kur.

Einige von uns waren im Kletterpark und sprangen oder schwangen sich zwischen den schattigen Bäumen hin und her. Das hat Spaß gemacht.

Nach dem Mittag gingen wir alle wieder ins Bulabana um eine heiß ersehnte Abkühlung zu bekommen. Es waren auch satte 39 Grad. Wir tobten über die schwimmende Insel und spielten Wasserball bis zum späten Nachmittag. 

Zum Abendbrot durften wir uns Hambürger selber Bauen und es gab Pommes dazu.

Manche, die einen Cocktailkurs belegt haben waren plötzlich verschwunden und mischten die leckersten Säfte und Brausen und Sirups zusammen. Das müssen sie sehr gut gemacht haben, da jeder ein Zertifikat bekommt.

Die Jungs und die Mädchen kämpften mit Pistolen und Kanonen um ihre Ehre. Als die Mädels nass bis auf die Knochen waren, flüchteten sie in ihren Bungalow und dadurch hatten die Jungs gewonnen und auch niemanden mehr zum Abschießen.

Da morgen die Abreise ansteht, mussten manche kleinen Dreckschweinchen noch ihren Saustall in Ordnung bringen, da sie es morgen sonst nicht schaffen. Wir erwarten nämlich hohen Besuch vom Gott des Wassers, er möchte Kinder mit in sein Reich aufnehmen und sie zu Nepturianern machen. Mal sehen auf wen die Wahl fällt.


Freitag, den 26.07.2019

Heute ging es schon früh raus. Wir mussten Koffer packen. Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf ins Bulabana. Neptun kam zu Besuch und taufte so manchen von uns. Auch der eine oder andere Betreuer musste dran glauben. ;-) Leicht durchnässt und mit einem Lächeln im Gesicht erhielten die "Opfer" ihre Taufurkunden. Dann rutschten wir auf der Erlebnisrutsche und bespassten uns im Wasserparcour.

Am Nachmittag hieß es dann leider Abschied nehmen.

Unsere Berliner Gruppe fuhr weiter in den Erlebnispark Plohn, die Anderen wurde nach und nach von ihren Eltern abgeholt.

Wir danken Euch für die schöne gemeinsame Zeit!

Euer Betreuerteam